Pokemon GO!: Unmut durch Spieler in München

Auch in München ist das Pokémon Go-Fieber ausgebrochen – nicht nur zum Unmut der Bayrischen Schlösser- und Seenverwaltung. Spieler tummeln sich unter anderem an Sehenswürdigkeiten – und hinterlassen „unrühmliche Mengen“ Müll in More »

WoW: Neue Inhalte von Legion zu sehen

Wenige Wochen vor dem offiziellen Release stellten die Entwickler von Blizzard Entertainment ein Video bereit, in dem das Studio ausführlich auf die Inhalte, die mit dem kommenden „World of Warcraft“-Add-On „Legion“ Einzug More »

WoW: Neue Konzeption für Instanzen

Die Dungeons sollen in World of Warcraft: Legion wieder eine größere Rolle spielen. Im Gegensatz zur vorherigen Erweiterung Warlords of Draenor, wo die Instanzen kaum mehr einen Besuch wert waren, werden die More »

Gamescom 2016: EA Livestream als Auftakt

Electronic Arts hat ein hauseigenes Opening-Event zur bevorstehenden Gamescom 2016 geplant. Ihr habt dabei die Chance, von zuhause aus live an dem Geschehen teilzunehmen und zwar über den Livestrem auf YouTube. In More »

EA Origin: Großes Client-Update in Vorbereitung – Beta jetzt zum Download

Electronic Arts ist momentan dabei, den Origin-Client zu überarbeiten. So werden beispielsweise die Startseite grundlegend neu gestaltet und der Look vereinheitlicht. Das entsprechende Update befindet sich noch im Beta-Stadium. Wer sich das More »

 

Nintendo: Schwere finanzielle Zeiten

Nintendo schreibt weiterhin rote Zahlen: Im zweiten Quartal 2016 verbuchte das japanische Traditionsunternehmen einen herben Verlust von 24,5 Milliarden Yen (ca. 210 Millionen Euro). Das geht aus den offiziellen Geschäftszahlen des Konzerns hervor.

Führt die NX Nintendo wieder aus dem Tal der Tränen?

Damit setzt Nintendo den Negativtrend des ersten Quartals fort, in dem das größte Minus seit fünf Jahren eingefahren wurde. Auch der Umsatz fiel um 31 Prozent auf 61,9 Milliarden Yen (ca. 60 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum stand hingegen noch ein Gewinn von umgerechnet ca. 70 Millionen Euro auf der Habenseite.

Die Ursachen für die Verluste liegen zuvorderst in den schwindenden Hardware-Abverkäufen begründet. Vor allem das Sorgenkind Wii U bereitet dem Konzern Kopfzerbrechen. Lediglich 220.000 Geräte gingen im zweiten Quartal über die Ladentheke, womit die ohnehin schwachen Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 53 Prozent zurückgingen. Aktuell steht die HD-Konsole weltweit bei der 13-Millionen-Marke. Zum Vergleich: Die PS4 hat sich bislang über 40 Millionen Mal verkauft. Von der Wii wurden sogar 100 Millionen Exemplare ausgeliefert.

Auch der ungleich erfolgreichere 3DS hat seinen Zenit überschritten. Der Handheld verkauft sich im Zeitraum von April bis Juni 940.000 Mal, was einem Rückgang von 7 Prozent entspricht. Dafür stieg die Zahl der abgesetzten Spiele um 7 Prozent auf 8,47 Millionen Stück.

Nintendo macht unter anderem den starken Yen für die Verluste verantwortlich, der die Kosten für ausländische Kunden in die Höhe treibt.

Bringen Pokémon und NX die Kehrtwende?

Obwohl es aktuell wenig Grund zum Feiern gibt, könnte den Japanern bald ein weniger scharfer Wind entgegenwehen. Zwar erlebt das Unternehmen mit Pokémon Go derzeit noch eine Achterbahnfahrt, doch steht bereits im November die Veröffentlichung der neuen Editionen Sonne & Mond an, die vom neuerlich geschürten Hype enorm profitieren dürften. Ein weiterer Lichtblick ist das jüngst angekündigte NES-Mini, das ebenfalls im November erscheinen soll.

Zudem steht mit der NX bereits eine neue Konsole in den Startlöchern, die im März nächsten Jahres erscheinen soll. Aktuellen Gerüchten zufolge setzt Nintendo dabei auf ein mobiles Gerät mit Modulen und abnehmbaren Controllern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close